Logo SCHNELLE

Winter-Check: Wartung und Pflege für Ihren Rasenmäher

Wenn Ihr Rasen in die Winterruhe geht, steht auch Ihrem Rasenmäher eine längere Pause bevor. Aber nicht ohne die richtige Pflege: Sonst können Verschmutzungen sowie Betriebsstoffrückstände Schäden anrichten. Schon eine kleine Wartung im Herbst sorgt dafür, dass Sie mit Ihrem Rasenmäher gut in die nächste Gartensaison starten.

Wir haben die wichtigsten Tipps zusammengestellt, damit Sie Ihren Rasenmäher schnell winterfest bekommen.

 

Rasenmäher Check-Up: Fit für den Winter?

Bevor Sie Ihren Mäher im Herbst in den Gartenschuppen fahren, sollten Sie sich folgende Fragen stellen:

  • Ist der Rasenmäher sauber?
  • Sind die Mähmesser noch scharf oder vielleicht beschädigt?
  • Was sagt der Ölstand Ihres Geräts?
  • Ist bei Ihrem Benzin-Gerät der Tank leer?
  • Ist Ihr Stellplatz für den Mäher die richtige Wahl?
     

1. Rasenmäher reinigen

Ist das letzte Rasenmähen für das Jahr geschafft, kann Ihr Rasenmäher gründlich gereinigt werden: Mit einer Bürste, Wasser und einem Holz- oder Kunststoffspatel können Sie die Grasreste einfach vom Gehäuse, aus den Kühlrippen und vom Mähmesser entfernen. Bei Benzinmähern gilt, den Mäher immer nach hinten kippen, damit kein Öl in den Luftfilter oder den Auspuff gelangt.

Für Ihre Sicherheit: Ziehen Sie vor allen Arbeiten am Benzin-Gerät das Zündkerzenkabel ab. Bei Elektromähern sollte das Stromkabel gezogen und bei Akkumähern der Akku entnommen werden.

 

2. Mähmesser prüfen

Ein genauer Blick auf das Mähmesser lohnt sich: Sind Risse und Kerben zu erkennen, sollte das Messer dringend ausgetauscht werden. Ist die Klinge stumpf, können Sie die Winterpause nutzen, um das Messer zu schärfen. Da das Mähmesser im Anschluss ausgewuchtet werden muss, lassen Sie sich beim Schärfen am besten von SCHNELLE als Ihr Fachhändler unterstützen.

 

3. Ölstand kontrollieren

Auch der Ölstand muss vor der Winterpause stimmen: Prüfen Sie, ob noch genügend Öl in Ihrem Mäher ist oder ob ein Ölwechsel durchgeführt werden sollte. Halten Sie sich dabei immer an die Gebrauchsanleitung Ihres Geräts und benutzen Sie das empfohlene Markenöl.
Sie sind sich nicht sicher, ob der Ölstand stimmt? Fragen Sie einfach bei uns nach!

 

4. Tank leeren

Kein Benzin mehr im Tank? Das ist gut, denn Resttreibstoff verliert über den Winter die Zündfähigkeit. Lässt man ihn im Tank, kann es im Frühling Probleme mit dem Starten geben.
Ist der Tank noch voll, können Sie den Treibstoff am einfachsten mit einer Absaugpumpe entfernen. Die Reste können Sie anschließend zurück in den Treibstoffkanister fließen lassen.
Ist nach dem letzten Mäheinsatz nur noch wenig Treibstoff im Tank, raten wir, den Rasenmäher im Leergang so lange laufen zu lassen, bis der Motor von selbst ausgeht.

 

5. Zu guter Letzt: Stellplatz wählen

Sind alle Wartungsarbeiten erledigt, gehört der Rasenmäher gut abgedeckt in einen staubfreien, trockenen Raum. Die Lagerungsposition ist dabei die Normallage.
Wichtiger Tipp: Rasenmäher mit Starterbatterie sollten Sie unbedingt frostfrei unterstellen.

 

Gut gewartet: Ihr Rasenmäher ist winterfest

Haben Sie alle Punkte zum Winter-Check beachtet, ist Ihr Rasenmäher bereit für die kalte Jahreszeit. Sollten Sie jedoch festgestellt haben, dass Ihr Mähmesser ausgewuchtet werden muss oder Sie nicht das richtige Öl zur Hand haben besuchen Sie SCHNELLE als Ihren STIHL und VIKING Fachhändler. Wir unterstützen Sie gerne dabei, Ihren Mäher winterfest zu machen.

 

« zurück